Klein aber fein – eine Feuchter Besonderheit

Gerd Steuer; 01.07.2018

Neuer Besucherrekord bei der Pflanzentauschbörse der Unabhängigen

Im Oktober 1991 fand die erste Pflanzentauschbörse der Unabhängigen UCS e.V. statt und keiner der damaligen Organisatoren rechnete damit, dass sich diese Veranstaltung in ihren 26 Jahren so erfolgreich entwickelt. Im Frühjahr und im Herbst eines jeden Jahres warten die, immer zahlreicheren, Besucher auf die Veranstaltung. Inzwischen nehmen auch Pflanzenliebhaber aus vielen umliegenden Gemeinden teil. Die Zahl der Gartenliebhaber aus Feucht nimmt stetig zu und so mancher Teilnehmer nutzt die Pflanzentauschbörse dazu, seinen Garten oder seinen Wintergarten um- oder neu zu gestalten. Die Vielfalt der Pflanzen, die zum Tausch oder Mitnehmen angeboten werden, wird ständig umfangreicher. Dies trifft sowohl auf das Angebot an Zimmerpflanzen, als auch auf die Pflanzen für den Außenbereich zu. Sogar große Pflanzen für den Wintergarten wie Yucca-Palmen, Oleander, Feigen oder Gummibäume werden angeboten und finden auch schnell Abnehmer. Die, vor allem weiblichen, Pflanzenliebhaber schätzen die ruhige und ungezwungene Atmosphäre der Veranstaltung. Ein reger Meinungsaustausch findet zwischen den Besuchern statt. Gefachsimpelt wird über Standorte, Blüten, Düngung, Vermehrung und Pflege der einzelnen Pflanzen. Viele Besucherinnen baten die Organisatoren Norbert Biebl, Andrea Crain und Renate Schmidt darum, dass die Veranstaltung auf alle Fälle weitergeführt wird. Marktgemeinderat Gerd Steuer bedankte sich bei den zahlreichen Besuchern und den Organisatoren und versprach die Veranstaltung weiterhin zwei Mal im Jahr anzubieten.                                                                                                                                         Der Termin wird aber je nach Witterung erst im Frühjahr bzw. Herbst endgültig festgelegt. Über die Zeitung Der Bote, dem Reichswaldecho, der Internetseite der Unabhängigen und Handzetteln werden Interessierte rechtzeitig informiert.