Klein aber fein – eine Feuchter Besonderheit

Vorstandschaft deutlich verjüngt!
Während der bisherige erste Vorstand Marktgemeinderat Gerd Steuer wiedergewählt wurde, wurden die restlichen Vorstandsposten mit jüngeren Mitgliedern besetzt. Neuer zweiter Vorsitzender ist Christian Hoffmann, das Amt des Kassiers übernahm Jasmin Schmidt, der freigewordenen Posten des Schriftführers wird von Johannes Schmidt besetzt. Die Kassenprüfer Norbert Biebl und Elmar Schmitt wurden in ihren Ämtern bestätigt. Zu Beginn gab Gerd Steuer einen umfassenden Rechenschaftsbericht ab, der sich unter anderem kritisch mit dem schlechten Abschneiden der Unabhängigen bei der letzten Marktgemeinderatswahl auseinandersetzte. Andererseits würde man in der Fraktionsgemeinschaft DIE KLEINEN sehr erfolgreich zusammen arbeiten und habe die entscheidenden Stimmen. Einen Schwachpunkt sieht der Vorsitzende auch in der stagnierenden Mitgliederzahl.                                                                                                      Als besondere Veranstaltung hob er die zwei Mal im Jahr stattfindende Pflanzentauschbörse hervor, die sich einer immer größeren Zahl von Besuchern erfreut. Er dankte Ira Förster und Renate Schmidt, die selbstverantwortlich über viele Jahre diese Veranstaltung organisiert hatten. Am Ende seiner Ausführungen dankte er allen Anwesenden und seinen Vorstandskollegen für die Mitarbeit und er erklärte sich bereit noch einmal für 3 Jahre Verantwortung zu übernehmen. Anschließend erfuhren die Anwesenden im Bericht des Kassiers, dass das letzte Jahr mit einem kleinen Gewinn abgeschlossen werden konnte. Kassenprüfer Norbert Biebl bescheinigte dem Kassier eine einwandfreie Kassenführung und beantragte die Entlastung des Kassiers Johann Schmidt und der restlichen Vorstandschaft. Die danach durchgeführten Neuwahlen brachten das bereits genannte Ergebnis.


Bericht aus dem Marktgemeinderat
Anschließend berichtete der dritte Bürgermeister Gerd Steuer noch über die wichtigsten Themen der letzten Marktgemeinderatssitzung. Der Haushalt 2018 wurde einstimmig verabschiedet und die Unabhängigen konnten ihre Vorstellungen mit einbringen. Er wies auf seine, im Boten veröffentlichte, Haushaltsrede der KLEINEN hin. Für die Errichtung der stationären Pflegeeinrichtung wurde die Aufstellung des Bebauungsplanes beschlossen. Sollten keine weiteren Probleme auftauchen, beginnt der Betrieb spätestens zu Beginn des Jahres 2020. Nächster Punkt war die Vorstellung der Renaturierung des Gauchsbachtales zwischen Talstraße und Friedrich – Ebert Straße. Die vorgestellte Grobplanung findet die Zustimmung des Unabhängigen. Sie muss nun detailliert ausgearbeitet und eine Kostenberechnung durchgeführt werden. Zuletzt berichtete der Vorsitzende, dass die Überarbeitung des Flächennutzungsplanes in Angriff genommen wird. Nach fast 20 Jahren Gültigkeit muss  der bestehende Plan den zukünftigen Erfordernissen angepasst werden.   Nach Beantwortung einiger Nachfragen schloss Vorsitzender Steuer die Versammlung.